Naturwunder Sandsteinfelsen in den Nordvogesen

Bizarr geformte Sandsteinkliffs, die von der Sonne angestrahlt, in Rosa und Orange leuchten: Das erwartet man üblicherweise in den Nationalparks in Arizona oder Colorado in den USA. Doch mitten in Europa an der Französisch-Deutschen Grenze befindet sich eine einzigartige Landschaft mit Mittelgebirgen und Bergwäldern, Flüssen, an die hundert Burgen und beeindruckenden Sandsteinformationen. Diese Landschaft wurde von Wind und Wetter geformt und ist 200 Millionen Jahre alt: Das UNESCO Biosphärenreservat Pfälzer Wald und nördliche Vogesen.

verwitterter Sandstein, Burg Falkenstein

Die nördlichen Vogesen befinden sich westlich des Rheins im Nordosten Frankreichs. Sie sind nicht identisch mit den hohen Vogesen weiter südlich. Die nördlichen Vogesen sind Ausläufer des Mittelsgebirges im Alsace. Der regionale Naturpark Nordvogesen existiert seit 1976. Es ist eine besondere Region mit einem unglaublichen Artenreichtum. 65% der Region sind waldbedeckt.

Eine große Attraktion sind die Burgen, die sich oft auf Aussichtspunkten befinden. Diese liegen auf Hügeln oft mit einem beeindruckenden Rundumblick und hier finden man den typischen rotbraunen Sandstein der französischen Vogesen. Es ist ein Sandstein mit mittelgroßen Körnern und eingeschlossenen Steinen, der eine große Rolle beim Bau von Kathedralen und Gebäuden spielte. Dieses Material ist von Wind und Wetter geformt. Das Interessante ist, dass die Sandsteingebilde ständig ihr Aussehen ändern, je nach Sonnenstand oder Lichtbedingungen. Das macht sie zu großartigen Motiven für Fotografen. Auch für alle, die sich für Geologie oder Ergeschichte interessieren, sind sie ein spannendes Thema. Der Regionalpark war 2009 Gewinner der Eden-Competition.

Burg Falkenstein: Mittelalterliches Erbe und großartiger Aussichtspunkt

Die Burg Falkenstein ist ein hervorragendes Ziel: Es ist die gut erhaltene Ruine einer Burg in der Kommune Philippsborg im Mosélle Department. Nach einem ca. 20 minütigen Fussmarsch vom Parkplatz aus erreicht man eine großartige Aussicht, man sieht die Ruinen einer einst großen mittelalterlichen Befestigung und die beeindruckenden Sandsteinformationen.

Der Sandsteinfelsen war tatsächlich Teil der Ritterburg. Die Erbauer schürften Keller und Räume in den Felsen. Die Burg wurde 1127 erbaut und im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Jedoch gibt es immer noch eine Menge zu sehen.

Ein Raum, der in den Sandsteinfelsen gegraben wurde.



In den nördlichen Vogesen gibt es auch einen Platz, der “Little Colorado” genannt wird, der Altschloßfelsen in Poppeviller in den Pays de Bitche, ein langgezogenes Sandsteinriff. Das deutsche Pendant zu den nördlichen Vogesen ist das Dahner Felsenland im Pfälzerwald. Touristen, die Frankreich und diese Region besuchen, können sich im “Maison du Parc” in Little Pierre, einer zauberhaften Kleinstadt mit einem beeindruckenden Schloß informieren. Der Tourismus hier ist sehr wichtig: Sowohl die Kommunen wie auch andere Institutionen, zum Beispiel der Club Vosgien unternahm eine Menge Anstrengungen interessierte Besucher zu informieren:

Züge halten in Sarrebourg und Saverne (an der TGV Strecke Paris-Strasbourg). Wichtige Zentren sind Bitche und Sarreguemines. Die nördlichen Vogesen sind auch nicht weit von Saarbrücken entfernt. Die Region ist eine bekannte Wanderregion mit Weitwanderwegen. Auch zum Radwandern eignen sich die Nordvogesen.

 

In den Nordvogesen herrscht ein halb-kontinentales Klima mit trockenen und heißen Sommern und kalten, schneereichen Wintern. Wie anderer Regionen auch litt die Region unter der Dürre und den Hitzewellen in den Jahren 2018 und 2019.

A miracle of Nature: Pink Sandstone in the Northern Vosges

Bizarrely shaped sandstone cliffs illuminated by the sun in pink and orange: This is something which you usually expect in the US in national parks in Arizona or Colorado. However, in the middle of Europe located on the Franco-German border, there is a unique landscape with low mountain range forests, rivers, 100 castles and impressive sandstone cliffs. A landscape which was formed by wind and weather and 200 million years old: The UNESCO Biosphere Reserve Palatinate Forest (Pfälzerwald) and Northern Vosges.

weathered sandstone, chateau du Falkenstein

The Northern Vosges area is located west of the Rhine in northeastern France. It is not the same as the Vosges mountains or the Haute Vosges. It is the foothills just north of them in Alsace. The regional nature park of the Northern Vosges exists since 1976. It is an extraordinary region with an incredible variety of wildlife. 65% of the area is covered by forest.

A big attraction is the castles which are often located on view-points. These are hills where you have an impressing look and here you often find this intense red-brown coloured sandstone in the French Vosges. It is a mid-grained and pebble bound sandstone which was also important for many buildings as chateaus and cathedrals. The material was formed by wind and weather. The interesting thing is that it looks always different depending on the sun and the conditions of light. It makes a great motive for any photographer. It is also of great interest for anybody interested in geology and history of the Earth. The park was winner 2009 of the Eden competition.

Chateau du Falkenstein: Medieval heritage and a great viewpoint

The chateau du Falkenstein is a great location: It is a ruined castle on top of a hill in the commune of Philippsborg in the Mosélle department. After a walk of 20 minutes from the parking spot, there is great view, the ruins of a once huge medieval castle and very impressing sandstone formations.

The sandstone was indeed part of the castle: The builders carved some caves and rooms in the sandstone rock. The castle was built in 1127 and destroyed in the Thirty Year’s War. However, there is still a lot to see there.

A room carved in the sandstone riff




In the Northern Vosges, there is also a place they call “Little Colorado”: This is the Altschloßfelsen in Poppeviller in the Pays de Bitche, a long sandstone Riff. The German pendant of the Northern Vosges is the “Dahner Felsenland” in the Rhineland Palatinate. Tourists visiting France and this region can get information in the “Maison du Parc” in Little Pierre, a cosy village with an impressing chateau. Tourism is important here: Both the communities and other institutions like the Club Vosgien did a lot of work to inform and guide interested visitors:

Train stops are in Sarrebourg and Saverne (TGV Paris-Strasbourg). Important centres are Bitche and Sarreguemines. The Northern Vosges area is also not far from Saarbrücken. The area is great for hiking and offers long-distance trails. It is also a popular region for cycling.

The climate is semi-continental with dry and hot summers and cold winters with a lot of snow. Like many other areas, the region suffered from the heatwaves and drought 2018 and 2019.